Das Schmankerl: Georgia


Das Schmankerl dieses mal mit Georgia. Die Britische Künstlerin verbindet Punk, Missy Elliott und orientalische Klänge.

Beitrag: Aaron

Wenn Missy Elliott, The Knives, orientalische Klänge und Punk aufeinandertreffen, dann ist das Georgia. Sie begeistert in ihren Songs mit einer Mischung aus harten und weichen Beats. Dass diese bei ihr so gut klingen, liegt auch daran, dass sie schon von klein auf am Schlagzeug sitzt.

Bedenkt man dazu noch ihr Musik- und Afrikanistik Studium sowie die Tatsache, dass ihr Vater der kreative Kopf des Trip-Hop-Duos Leftfield war, wundert man sich nicht über diesen ausgefallenen Sound.

Fast wäre die 25-Jährige Londonerin keine Musikerin geworden. Zwar ist sie schon immer mit Musik aufgewachsen, wurde aber mit 8 Jahren von einem Fußballcoach entdeckt und startete ihre Sportkarriere.

Dass sie dann doch nicht beim Fußball geblieben ist, hat einen traurigen Grund: Ihr Coach ist gestorben. Danach widmete sie sich einer professionellen Schlagzeug-Karriere und spielte für Band wie Kwes und Kate Tempest.

Zwei Jahre lang hat Georgia Barnes an ihrem Debüt-Album „Georgia“ getüftelt. Der Grund dafür, weshalb sie sich so lange Zeit gelassen hat, ist dass sie das komplette Album in Eigenarbeit fertiggestellt hat.
Ihren außergewöhnlichen Klang erzeugt sie unter anderem, indem sie orientalische Rhythmen und Klänge findet und diese mit ihrem Beat mischt. So erzeugt sie ihre ganz eigene Welt, in die sie uns einlädt.
Aber nicht nur musikalisch nimmt sie uns mit auf eine Reise in ihre eigene Geschichte, auch ihre Texte handeln von sehr persönlichen Dingen, wie zum Beispiel der Scheidung ihrer Eltern. Aber auch selbst wenn der Song nur von einem Jungen , wie in dem Song „Kombine“, klingt das ziemlich gut.

Dass sie mit Größen wie M.I.A., Tame Impala oder Grimes verglichen wird, überrascht bei ihrem Spektrum an Musikgenres nicht. Georgia erschafft eine Klanglandschaft, die die Grenzen zwischen den Musikgenres sprengt. Ihre Musik ist wie sie, unabhängig und selbstbestimmt. Und genau dieses Gefühl will sie in ihrem neuen Song ‚Feel it‘ weitergeben. Lehnt euch zurück und genießt den Song.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.