Ihr habt Lust euch mal wieder so richtig auszupowern?! Dann ab mit euch zum Gettoworkout der Uni Bayreuth!

Es ist ja nichts Neues, das im Hochschulsport der Uni Bayreuth immer mal wieder über die Sportangebote stolpert, weil man sich fragt, was wohl hinter dem Titel steckt. So ging es auch unserer Redakteurin Lena, als sie Gettworkout im Programm gefunden hat. Für uns hat sie das mal ausprobiert:

Redakteurin: Lena Großmann
Gesprächspartnerin: Carina Oechler (Kursleiterin) 

Gettoworkout- als ich das im Hochschulsportprogramm gelesen habe, konnte ich förmlich das große Fragezeichen sehen. Dann habe ich mal genauer das Wort auseinander genommen: Getto und Workout. Na klar, Workout, ganz leicht- ich mache Muskelübungen. Aber was zur Hölle hat Getto damit zu tun? Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und bin zum Gettoworkoutkurs gegangen. Die Kursleiterin Carina Oechler hat mir erklärt, was das Gettoworkout überhaupt ist:

Ton Carina: Was ist Gettoworkout?

Das klingt in der Theorie auch erstmal interessant. Mit der passenden „Getto Musik“ macht das bestimmt Spaß- das dachte ich mir und dann hat der Kurs auch schon begonnen. Handtücher auf den Boden, in der prallen Sonne bei über 30 Grad- ich war froh, dass ich mir eingecremt hatte und vor allem um das mitgebrachte Wasser. In 7 Durchgängen mit verschiedenen Übungen musste ich dann 60 Minuten lang schwitzen. Ich bin ein echter Sportmuffel und Muskelmasse kann man lange bei mir suchen. Aber dadurch, dass ich motivierende Gettomusik hatte und eine Gruppe um mich herum war, war der Druck größer- ich war motiviert und bin an meine Grenzen gegangen. Bis zum Schluss. Das coolste war, dass man zwischen den Intervallen sich gegenseitig abgeklatscht hat! Das gibt nochmal richtig Energie.

Ich habe mal die anderen Kursteilnehmer gefragt, ob sie auch so fertig waren wie ich:

O-Ton Mädels

Ja und das kann ich nur bestätigen. Am nächsten Tag hatte ich furchtbaren Muskelkater. Das hat mich wieder daran erinnert, warum ich Sport nicht mag. Aber die Erinnerung an die Workout Gruppe hat es wieder besser gemacht. Eine Frage hat mir noch auf der Zunge gebrannt. Gettwoworout- das hört sich doch wieder nach einer verrückten Erfindung der USA an. Aber Carina hat mich eines Besseren belehrt:

Ton Carina: Woher kommt Gettoworkout?

Aha, es waren also verrückte Deutsche, die das erfunden haben. Vielleicht hat es mir eben wegen der Verrücktheit so gut gefallen. Ich würde es jedem weiterempfehlen, egal ob sportlich oder nicht. Ich meine, sogar ich habe es durchgestanden. Das liegt wahrscheinlich an dem Zusammenhalt der Gruppe und der coolen Mucke. Dafür kann man über so ein bisschen Muskelkater auch mal hinwegsehen, das ist schließlich auch nur ein Zeichen dafür, dass der Sport effektiv war!

Also ihr Lieben, probiert das Gettoworkout doch auch mal aus! Denn auch da gilt: Immer schön frech bleiben!
Eure Lena

Wow, das hört sich ja wirklich cool an! Übrigens wird das Workourt von montags bis donnerstags angeboten. Dass euer Stundenplan nicht passt, ist also keine Ausrede!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.