Playerunknown’s Battleground: Lohnt sich das Spiel wirklich?

Seit einigen Monaten werden die Spielecharts von einem neuen Anwärter dominiert. Welcher es sogar schaffte für kurze Zeit den ewigen Dauerbrenner Counter-Strike: Global Offensive zu überholen. Er hört auf den Namen Playerunknown’s Battleground. Worum es in dem Spiel geht und ob sich der Einstieg noch lohnt, erfahrt ihr im kommenden Beitrag.

Beitrag: Justin Schwab


Manuskript:

Der rasante Aufstieg von kleinen Videospielproduktionen ist spätestens seit Minecraft keine Überraschung mehr. Immer wieder schaffen es kleine Spiele den Nerv der Zeit zu treffen und so groß rauszukommen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist Playerunknown’s Battleground – ein Multiplayer Shooter. Das Spiel ist zwar noch in einem frühen Stadium der Entwicklung, aber das macht auch den Reiz des Spieles aus. Denn schon jetzt kann das Spiel gespielt werden. Und die Entwickler nutzen das Feedback der Community, um das Spiel regelmäßig Upzudaten.

Aber worum geht es denn jetzt in Playerunknown’s Battleground überhaupt?
Das ist schnell erklärt: Ihr werdet am Anfang mit 99 anderen Spielern über einer großen Insel abgeworfen. Euer einziges Ziel ist es, zu überleben. Das Ganze erinnert sowohl an die Hunger Games aus der Filmreihe „Die Tribute von Panem“, als auch an den Film Battle Royale von 2000.

Man startet, in den Überlebenskampf mit Nichts außer der Kleidung, die man am Leib trägt. Um zu überleben schlagt ihr euch durch die vielfältige Umgebung und sucht nach Waffen, welche überall herumliegen können. Wer ein Scharfschützengewehr findet kann sich glücklich schätzen, den wirklich gute Waffen sind rar gesät. Eine andere Möglichkeit ist es sich im Dickicht zu verstecken. Dabei entstehen häufig intensive und epische Momente. Wenn man mit seinen letzten Lebenspunkten einen Gegner überrascht und ihn gerade so besiegt, schlägt das Herz schnell höher.

Das größte Manko an Playerunknown’s Battleground sind die hohen Systemanforderungen und die Fehler im Spiel. Das kommt aber vor allem daher, dass das Spiel noch nicht fertiggestellt ist. Ein weiteres Problem ist, dass das Spiel ohne Freunde schnell langweilig werden kann. Alleine hat man in der unübersichtlichen Welt schnell ein Messer im Rücken.

Abgesehen davon ist Playerunknown’s Battleground ein lohnenswertes Spiel. Und gerade zusammen mit Freunden macht das Spiel richtig Laune. Da kommt es auch gerne mal vor, dass man trotz Sommer und Sonnenschein vor den Bildschirm gebannt bleibt.

Das hört sich doch sehr vielversprechend an. Playerunknown’s Battleground kostet circa 30€ und ist bisher nur für den PC erschienen. Eine Version für die Konsolen wurde jedoch schon angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.