Unser Schmankerl: Bishop Briggs


Ein Favorit unserer Musikredakteurin Patricia ist diesen Monat die Sängerin Bishop Briggs. Nicht nur die ausgefallenen Frisuren der Sängerin haben Wiedererkennungswert, auch ihre Musik verpackt sie in einen ganz eigenen Stil. Und da wollen wir in unserem Schmankerl mal reinhören.

Beitrag: Patricia Frischko
Moderation: Laura

Moderne Trapbeats treffen auf Hip-Hop Einflüsse und satte Dubstepbässe. Dazu eine fette Portion stimmlicher Soul
und heraus kommt das, was die Sängerin Bishop Briggs selbst als Trap-Soul bezeichnet.
Hinter Bishop Briggs versteckt sich die gebürtige Britin Sarah Grace McLaughlin, die mit dem Namen der schottischen Geburtsstadt ihrer Eltern Karriere macht. Bishop Briggs kulturellen Einflüsse sind vielfältig. Ob durch Auftritte in Karaokebars in Tokyo, oder durch das Musicians Institute College in Los Angeles, Musik ist für Bishop Briggs schon seit dem Alter von 7 ein fester Bestandteil ihres Lebens.
Angefangen mit vielen Auftritten vor winzigem Publikum, wurde sie 2015 vom ehemaligen Vertreter des A&R Record Labels entdeckt. Damals noch unter dem Namen Bishop nimmt sie mit ihm ihre erste Single „Wild Horses“ auf. Ein Rechtsstreit mit der gleichnamigen Heavy-Metal Band zwingt sie allerdings zu einem Namenwechsel von Bishop zu Bishop Briggs. Unter diesem Namen gelingt ihr mit der Single „River“ der Durchbruch. Der Song beschäftigt sich mit Anspannung und Freilassen. Mit Intimität und Trost. Es geht darum jemanden ins Gesicht zu schauen & dabei nicht zu kneifen.
Im Herbst vergangenen Jahres durfte Bishop Briggs bereits mit Bands wie Coldplay oder Kaleo auf Tour gehen. Was jetzt noch fehlte, war die erste eigene (EP). Diese hat sie im April diesen Jahres unter dem Namen „Bishop Briggs“
veröffentlicht. Den hochraffinierten All-Over Sound, der
stark an Bands wie Florence and the Machine oder Lorde erinnert, ergänzen hier Akustikgitarren und Gospelelemente. Aus ihrer aktuellen EP hört ihr jetzt den Song „Dead Man’s Arms“.

Bishop Briggs haben leider noch keine Konzerte in Deutschland angekündigt. Aktuell gibt es nur eine US & UK Tour. Die aktuelle EP ist aber definitiv ein guter Ausgleich dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.