Uni-Radio

Wir sind Schalltwerk –
das beste und einzige Campusradio
der Universität Bayreuth

Unter dem Semester bespielen wir Bayreuth jeden Dienstag Abend auf Radio Galaxy (UKW 92,7) für eine Stunde mit Infos, Berichten, Reportagen und Veranstaltungstipps rund um das Bayreuther Studentenleben – vermengt mit handverlesener Musik und einer fluffigen Moderation. Parallel zu unserer Sendung auf der Bayreuther Kurzwelle senden wir außerdem rund um die Uhr Musik und Live-Sendungen ins Netz.

Ein Radio ist so gut wie seine MacherInnen

Den inhaltlichen Ball hält stets ein kleines Heer an Redakteuren am Rollen – das eigentliche Herzstück unseres Projektes. Aufopferungsvoll sorgen diese Menschen allwöchentlich für den tollen Inhalt, mit dem wir unsere Sendungen füllen, etwa indem sie über Bayreuther Kultur berichten, Musiknischen auf der Suche nach den nächsten Underdogs umgraben, den Wust an neuen Nachrichten und kommenden Veranstaltungen ordnen und präsentierbar machen, oder einen Neuzugang dazu überreden, sich mal an einer Online-Sendung auf unserem Stream zu versuchen.

Gefördert durch die BLM

Wo unsere Redakteure das Getriebe sind, sind die Uni Bayreuth und die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) das Öl – denn daher kommen der institutionelle Rückhalt seitens der Uni und, genauer, unseren Projektbetreuern Frau Prof. Dr. Christine Hanke und Frau Dr. Miriam Akkermann in der Medienwissenschaft sowie die umfassende finanzielle und inhaltliche Unterstützung seitens der BLM.

Uniradio seit 2006

Seinen Anfang hatte das Projekt im Jahr 2006, als es – damals noch unter dem Namen “AK Webradio ‘Schalltwerk'” –  von den zwei Radioenthusiasten Miriam Horn und Heiko Rauh als Arbeitskreis gegründet wurde. Die Ausweitung auf UKW und die Kooperation mit Radio Galaxy kamen dann im Jahr 2008 – und 2010 lief bereits die erste Ausstrahlung der Sendung “Schalltwerk on Galaxy”, die bis heute besteht und gedeiht.

Liebevolle Handarbeit

Seit den über zehn Jahren, die das Projekt nun schon existiert, wurde die redaktionelle Leitung durch einiger Generationen Hände weitergereicht, von denen ihm jedes Paar seinen eigenen Schliff verliehen hat. Und so wird es – hoffentlich – auch noch viele Jahre weitergehen.